05.12.19 Filmabend / Movie night

Wie der Titel bereits verrät, veranstalten wir einen Filmabend. Welcher Film gezeigt wird, entscheiden wir durch die Mehrheit spontan vor Ort. Gern dürft ihr auch Filme zur Auswahlerweiterung mitbringen, die Geschichte sollte sich dabei idealerweise thematisch um LGBTIAQ+ Charaktere drehen 😉 Die Bar ist selbstverständlich auch wieder geöffnet.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

—English version—

As the title discloses, we’re having a movie night. Which movie we’ll watch will be decided by the majority on location. Feel free to bring movies to add to our options, just keep in mind that it should be about LGBTIAQ+ characters. Of course, the bar is open again as well.

Start: 7 p.m.

Location: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

21.11.19 Spieleabend / Game night

Ein Abend ganz nach dem Motto: Spannung, Spiel und Spaß! Kommt vorbei und bringt eure Lieblingsspiele mit, damit die Auswahl schön bunt wird! Kartenspiele, Brettspiele, Rollenspiele, Tabu, Scharade, Looping Louie und dergleichen… was auch immer ihr mögt! Getränke gibt’s an der Bar & Knabberzeug wird bereitgestellt.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

—English version—

Tonight’s game night! Come and bring your favorite games, so we have a variety of games to choose from! Card games, board games, role-playing games, Tabu, charades, Looping Louie and so on… whatever you’re into! Drinks will be available at the bar and small snacks will be provided.

Start: 7 p.m.

Location: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

Don’t be shy, komm vorbei!

Hallo in die Runde!

Da letztens die Frage aufkam, ob mensch auch jetzt noch ganz frisch dazustoßen könne ohne vorher schon mal dabeigewesen zu sein, möchten wir hier gern noch mal betonen, dass euch all unsere Veranstaltungen offen stehen, ganz egal ob ihr schon mal bei uns wart oder nicht. Wenn ihr euch uns zum ersten Mal für einen Abend anschließen wollt, freuen wir uns auf jeden Fall darauf, euch kennenzulernen!

In anderen Worten: Que(e)reinsteiger sind jederzeit willkommen!!! 😊

Hello everyone!

Since we have been asked whether it’s okay for people to come to our events if they have never been at one of them before, we would like to emphasize that all of our events are open to you regardless of previous (non-)involvement with Queerseitig. If you consider joining us for an evening for the first time, we definitely look forward to meeting you!

In other words: newcomers are always welcome!!! 😊

09.11.19 Intergeschlechtliche Menschen in der Medizin

Jedes Jahr werden Menschen mit Variationen der Geschlechtsmerkmale – Menschen, deren Geschlechtsmerkmale weder typisch „männlich“ noch typisch „weiblich“ sind – im Kindesalter sowie darüber hinaus menschenrechtsverletzenden „Normalisierungs“-Operationen sowie anderen ärztlichen Praktiken unterzogen, die einer Einordnung ihrer Körper in ein binäres Geschlechtsschema dienen sollen. Nur in einigen Fällen handelt es sich um Notfallmaßnahmen, zumeist aber sind die Maßnahmen rein kosmetischer, weil der „Erfüllung“ sozialer Normen dienender Natur. Werden Menschen mit Variationen der Geschlechtsmerkmale, die sich teilweise auch als „intergeschlechtlich“ bezeichnen, solchen Maßnahmen unterzogen, leiden sie oftmals ihr Leben lang unter deren Folgen. Zwar wurden in Deutschland seit 2007 die medizinischen Leitlinien zum Umgang mit Menschen mit Variationen der Geschlechtsmerkmale sukzessive verändert, dennoch ist – wie die Soziolog*in Ulrike Klöppel in ihrer Studie Zur Aktualität kosmetischer Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter von 2016 sowie der Follow-up-Studie von 2019 zeigt – die Zahl der femininisierenden und maskulinisierenden Genitaloperationen an nicht-einwilligungsfähigen Kindern in Deutschland zwischen 2005 und 2016 nicht zurückgegangen. Der aufgrund der Veränderung der Leitlinien zu erwartende Paradigmenwechsel ist bislang offenbar ausgeblieben.

Am 9. November werdet ihr mit Vorträgen von Dr. Joris Gregor, Dr. Ulrike Klöppel und Ursula Rosen (Intersexuelle Menschen e.V.) die Gelegenheit haben euch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge wird es Zeit für Fragen und Diskussionen geben. Die Vorträge richten sich vor allem an Medizinstudierende, Interessierte sind aber natürlich willkommen.

Dr. Ulrike Klöppel: Medikalisierung von Inter* gestern und heute

Generationen von Ärzt*innen haben gelernt: Wenn Kinder mit „uneindeutig“ erscheinenden Geschlechtsorganen auf die Welt kommen, sind die­se schnellstmöglich chirurgisch und medikamentös an die männliche oder weibliche Norm anzupassen. Dem Protest von Inter*-Aktivist*innen ist es zu verdanken, dass medizinische Leitlinien nach und nach auf Distanz zu Genitaloperationen im frühen Kindesalter gegangen sind, wenn diese rein kosmetischen Zielen dienen. Dennoch werden in der Praxis weiterhin nor­mangleichende Operationen durchgeführt. Dr. Ulrike Klöppel (Humboldt-Universität zu Berlin) wird auf die historischen Hintergründe der Medikalisierung von Inter* eingehen, sodann die Ergebnisse einer Studie zum Fortwirken des alten Behandlungsparadigmas vorstellen und schließlich über den aktuellen Stand der Bemühungen um ein gesetzliches Verbot der Eingriffe berichten.

Dr. Joris Gregor: Lebensrealitäten von inter* Personen

Dr. Joris Gregor vom Institut für Soziologie der Uni Jena wird eigene Dissertationergebnisse über seine Biographieforschung mit intergeschlechtlichen Menschen vorstellen. Dabei wird insbesondere auf das Erleben und Verarbeiten von Kontakten mit der Medizin eingegangen werden. Im Zuge dessen werden verschiedene Situationen, denen inter* Personen im medizinischen Kontext begegnen, wie z.B. Behandlungsmaßnahmen, Gesprächsführung und Durchführung der Diagnostik, vorgestellt und analysiert.

Ursula Rosen: Intersexuelle Menschen e.V. und Bedeutung der Selbsthilfe

Ursula Rosen wird Erfahrungen mit medizinischem Personal aus Sicht der Eltern und Bedeutung der Selbsthilfe ansprechen. Außerdem wird sie als Vertreterin des Vereins Intersexuelle Menschen e.V. das Angebot der Peerberatung erläutern.

Zur besseren Planung freuen wir uns über Anmeldungen an: medizin-workshop-ukl@web.de

Wann? Samstag, 9. November 2019, 11.oo bis ca. 16.30 Uhr
Wo? Bibliothek Medizin/Naturwissenschaften, Liebigstraße 23/25, 04103 Leipzig, Raum 102 Beratungsraum (1. OG)

Eine Veranstaltung von AG Queerseitig, Mit Sicherheit Verliebt Leipzig, der Amnesty Hochschulgruppe Leipzig und AK Queere Ärzt*innen.


(Quellen: Zum Wohle des Kindes? Für die Rechte von Kindern mit Variationen der Geschlechtsmerkmale in Dänemark und Deutschland. Berlin: Amnesty International, 2017. Klöppel, Ulrike: Zur Aktualität kosmetischer Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter. Bulletin – Texte 42, Hg.: Geschäftsstelle des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin, Heft-Hg.: Klöppel, Ulrike/Sabisch, Katja, 2016. Klöppel, Ulrike/ Hoenes, Josch/ Januschke, Eugen: Häufigkeit normangleichender Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter. Follow Up‐Studie. Bulletin – Texte 44, Hg.: Geschäftsstelle des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin, Heft-Hg.: Sabisch, Katja, 2019.)

07.11.19 Let’s talk about queer sex

„Sex dient nicht nur der Fortpflanzung
Sex macht Spaß, das wirft deren Ordnung um“
Sookee – Queere Tiere

Wir haben Tinder-Dates, gehen auf Fetisch-Parties, sind Beziehungsanarchist*innen oder suchen einfach mal einen One-Night-Stand. Genauso vielfältig wie unsere sexuellen Möglichkeiten ist auch Safer Sex. Der dreht sich nicht nur um HIV, sondern auch um andere sexuell übertragbare Infektionen (STI). Doch welche sind überhaupt für wen relevant? Welche Safer Sex Strategien sind für welche Körper interessant und praktikabel? In einem Workshop wollen wir zusammen mit Linda Apsel einen Blick auf Safer Sex im Kontext sexueller und geschlechtlicher Vielfalt werfen. Denn egal wie und mit wem wir Sex haben, es soll vor allem Spaß machen.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

—English version—

We go on Tider dates and to fetish parties, we are relationship anarchists or simply look for a one night stand. And safer sex is just as diverse as our sexual possibilities. It’s not just about HIV but other sexually transmitted infections (STI) as well. But which ones are relevant for who? Which safe sex strategies are interesting and feasible for which bodies? In a workshop with Linda Apsel, we’ll have a look at safer sex in the context of sexual and gender diversity. At the end of the day, regardless of how or with whom, having sex is first and foremost about having fun.

Start: 7 p.m.

Location: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

24.10.19 Offenes Plenum / Open administrative session

Wir planen kommende Veranstaltungen und Projekte für dieses Semester.

Dieses Plenum ist offen, das heißt, wenn du an der Mitarbeit interessiert bist, aber noch nichts mitorganisiert hast, bist du trotzdem herzlich eingeladen! Das gilt auch, wenn du Ideen für Veranstaltungen hast und denkst, dass sie gut in unseren Rahmen passen — komm vorbei und wir sprechen darüber!

Gespannt erwarten wir ebenfalls all diejenigen, die sich kreativ in Form von Blogbeiträgen, Artikeln, Essays etc. beteiligen wollen! Hier sprechen wir über eure thematischen Interessen und klären u.a. Umfang und Zeitplan.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Raum S 101 im Neuen Seminargebäude am Campus Augustusplatz

—English version—

In our administrative session, we plan upcoming events and projects for the current (and sometimes following) semester.

This session is open to the public, meaning everyone who is interested in working with us (regardless of previous experience) is welcome to join. This is your chance to talk to us about your queer-related event ideas and get actively involved in its organization (if you want).

We’re also excited to welcome everyone who’s interested in contributing to Queerseitig in a creative way, e.g. in the form of blog posts, articles, essays etc. In this session, we’ll talk about your topical interests and some guidelines.

Start: 7 p.m.

Location: Room S 101 at Neues Seminargebäude on campus Augustusplatz

17.10.19 Kennenlerntreffen / Speed friending

Zum Semesterstart veranstalten wir ein Kennenlerntreffen! Da das Speed-Friending die letzten Male so gut angenommen wurde, wollen wir auch in diesem Semester nicht darauf verzichten.

Der Raum ist offen für alle, die sich mit LGBTIAQ+ identifizieren und mehr über unsere Gruppe erfahren wollen. Es gibt wie immer eine Bar mit günstigen Getränken und was zu Knabbern.

Beginn: 19 Uhr

Ort: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig

—English version—

The semester doesn’t truly start without an evening of speed friending! Following its success in previous semesters, we wouldn’t want to miss out on it now.

The event is open to all people who identify under the LGBTIAQ+ umbrella and want to learn more about our group. As usual, you can get cheap drinks at the bar and there will be some snacks available.

Start: 7 p.m.

Location: Wohn- und Kulturprojekt B12 in der Braustraße 20, 04107 Leipzig